top of page

Unterhosen kaufen, beten, Bier trinken oder...


Golf spielen im Regen.


Der Tag fiel buchstäblich ins Wasser. Es regnete nur einmal und so begaben wir uns auf Kulturtrip nach Speyer statt auf dem 18-Loch Platz des GC Dreieich zu brillieren. Dort begrüsste uns erst ein Jumbo der Lufthansa trübselig im Regen auf dem Gelände des Verkehrsmuseums vor sich hindämmernd.


Dann ging's per pedes durch den Garten des Doms an den Touristen vorbei in den gewaltigen Dom. Die Handwerkskunst und die Pracht des ältesten Romanischen Kirchenbaus beeindruckte ungemein. In der Krypta besuchten wir die österreichischen loser Rudolf der Erste von Habsburg und seinen Sohn Albrecht denen wir wohl den 1. August indirekt zu verdanken haben.Der Durst plagte zunehmend ganz arg und ein Voraustrupp unter der Leitung von, ja wer denn?, hatte schon einen Tisch im Wirtshaus am Dom reserviert. Danke.


Das Bier war Klasse und auch die Weisswürstchen die wir selbstverständlich vor 13.00 h assen. Es hätte wohl noch vieles zu sehen gegeben, aber wir hatten ja noch Termin zur Weindegustation in Hainfeld. Bei Borell-Diehl begrüsste und die Chefin Annette selbst und führte uns in gewohnt professioneller und charmanter Manier durch die ihre vielen Weinsorten. Siehe https://www.borelldiehl.de


Etwa 350'000 Flaschen füllt die Familie jährlich ab. Ein zufällig anwesendes Ehepaar aus Rudolfstetten liess Grüsse an Urs Christen ausrichten und dann galt es noch die erworbenen Flaschen einzuladen, bevor wir eine pfälzische Schönheit in Neustadt an der Weinstrasse zu begrüssen hatten.


Ob es die Wirtin selbst war die am Cheminée posierte, erfuhren wir nicht, aber die pfälzischen Spezialitäten, serviert im Stile spanischer Tapas waren echt der Hammer. siehe https://www.eselsburg.de. Wer hätte gedacht, dass das von Aussen unscheinbar wirkende Haus so gut seine Gäste zu bewirten weiss. Der Laden war pumpenvoll als wir uns auf den Heimweg machten.



Ein toller Tag ging zu Ende, die letzten Sonnenstrahlen begleiteten uns die Treppe hinauf ins Hotel, siehe https://seehotel.de, wo wir nicht mal mehr einen Schlimm uns genehmigten. Der kommende Tag sah eine Runde auf dem Golfplatz GC Rheintal vor und dann ein paar Stunden Fahrt heim auf die Obere Alp.




98 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page